Archiv für den Monat: Oktober 2017

Pilgerfahrt -pilgrimage-

IMG_1368

 

“Jenseits aller Gedanken, Gefühle und Vorstellungen
gibt es ein inneres Heiligtum, das wir nur selten betreten.
Es ist der Wesensgrund der Seele, wo alle Anlagen und Fähigkeiten
ihre Wurzeln haben und welches das wahre Zentrum unseres Seins ist.”

Bede Griffiths

Schon lange war es mein Plan, eine Art großes “Nest” zu bauen.
Inspiriert durch die vielen Arbeiten, Gespräche und Fragen zu Rilkes
STUNDENBUCH startete ich endlich die Vorbereitungen dazu.
Das Scriptorium bietet dafür die perfekte Kulisse.
Statt der Arbeitstische war in der Mitte des Raumes nur ein einziger
großer, schwarz bezogener Tisch mit einer Installation aus Licht und
Stacheldraht. In der Mitte des “Nestes” stand eine schwere Schale mit
losen goldenen Fäden, ein paar Schriftfragmenten und etwas knittrigen Goldfetzchen…
Die Grundidee, viele Texte und Fragen, die ich seit Jahren notiere,
finden sich in dieser Installation bisher nur fragmentarisch wieder.
Aber wieder einmal ist ein erster Schritt gemacht, und noch etwas
zögerlich mache ich mich weiter auf den Weg…

Am Abend des Lichterfestes war das Scriptorium geöffnet für alle,
die zu einem kleinen Bummel durchs Dörfchen gekommen waren.
Viele haben umherliegende Kieselsteine mit für sie wichtigen Worten
beschriftet, so dass sich um das Nest ein Steinkreis mit verschiedensten
Inschriften gebildet hat. Während man das Nest lesend umkreisen konnte,
wurden auch Geschichten und wichtige Erlebnisse in anregenden Gesprächen ausgetauscht.
IMG_1395
aus meinem Skizzenbuch

Am nächsten Morgen ging es auf die nächste Reise nach Weimar…
Dort haben wir wieder im Bienenmuseum unseren Platz gefunden und
diesmal in “Serie” gearbeitet. Ein gleiches Thema haben wir in seinen
verschiedenen Variationsmöglichkeiten beleuchtet. Mit Prägungen,
spontanen Zeichen und überlegten Kompositionen sind wunderschöne,
vielseitige Arbeiten entstanden. Vielen Dank an alle, die sich wieder so
mutig in unbekannte Abenteuer gestürzt haben!

Jetzt werden die Eindrücke des aufregenden Workshop-Sommers
wie die Erinnerungen einer Reise erst einmal sortiert, bevor es weitergeht…
Jedes einzelne Detail taucht vor meinem inneren Auge wieder auf und hat eine besondere Bedeutung, die ich oft auf den ersten Blick gar nicht wahrgenommen habe. Jetzt, im Innehalten und in der Rückschau sehe ich in den vielen einzelnen Erlebnissen einen Pfad, dem es weiter zu folgen gilt…